Cast:  
Yon González, Blanca Suárez, Javier Cámara, Carmen Machi, Julián López, José Sacristán, Malena Alterio, Miki Esparbé, Elena Rivera
Buch & Regie:  
Nacho G. Velilla
Kamera:  
Isaac Vila
Serviceproduktion Berlin:  
Monoloco Films
Produzenten:  
Mercedes Gamero, Fernando García, Axel Kuschevatzky, Nacho G. Velilla
Produktion:  
Producciones Aparte / Atresmedia Cine / Telefónica Studios
Erscheinungsdatum:  
6.März 2015

 

"Perdiendo el Norte" ("Verloren im Norden")

Hugo und Braulio (Yon González und Julián López), der eine mit zwei Uniabschlüssen und einem Master in Wirtschaft, der andere ein junger Nachwuchswissenschaftler in der Molekularbiologie, haben vergeblich versucht, einen Job in Spanien zu ergattern.

Sie sind planlos, bis zu dem Tag, an dem sie die Sendung "Spanier weltweit" sehen. Dort trompetet ein Landsmann sein berufliches Glück vollmundig vor dem Brandenburger Tor in die Kamera. Deutschland, das Land, in dem "La Merkel" mit eiserner Hand regiert und wo dank ihres Sparkurses in den Augen vieler Spanier "Milch und Honig fließen" - dort erhoffen sich auch die beiden berufliches Glück, packen die Koffer und machen sich auf nach Berlin.

Allerdings hat man in dem fremden Land nicht gerade auf sie gewartet.

Zeit zum Deutschlernen bleibt ihnen nicht , und bei ihren Vorstellungsgesprächen wird ihnen schnell klar, dass es mit dem Traumjob nicht klappen wird. Das große Ego von Hugo und Braulio schmilzt wie Schokolade in der Sonne.

Notgedrungen mieten sie sich in einer WG voller skuriler Charaktere ein und fangen an in einem Kebabrestaurant in Berlin Kreuzberg zu arbeiten.

Aber sie kämpfen sich durch und erleben Freundschaft zwischen Spaniern im "Exil". Die ständigen Streitereien zwischen Hugo und der Hauptmieterin der WG (Blanca Suarez) führen immer wieder zu lustigen Verwicklungen, bevor daraus eine ungewöhnliche Romanze wird.

 

  • Perdiendo el Norte" schaffte es an den Kinokassen in Spanien in weniger als vier Wochen nach der Premiere über eine Million Tickets zu verkaufen.